Die Historie des Zehnthauses


Am 12. April 912 schenkte der König Karl der Einfältige dem Mönch Fulrad vom Kloster Stablo den Königshof zu Cond mit allen Gebäuden, Personen, Einkünften und zugehörigen Grundstücken mit der Maßgabe, dass diese nach dem Tode Fulrads an die Abtei Stablo fielen.

1269 wurde aus dem königlichen Hof der Remaclushof, an dessen Stelle seit 1615 das heutige Zehnthaus steht. Die Pfarrangehörigen der katholischen Gemeinde St. Remaclus in Cond entrichteten dem Kloster den zehnten Teil ihrer landwirtschaftlichen und weinbaulichen Erzeugnisse und lieferten diese im „Zehnthof“ ab.

1554 war das Zehntrecht urkundlich belegt.

1615 baute das Kloster Stablo ein neues Wohn- und Verwaltungsgebäude, das heutige Zehnthaus. Über dem Fasskeller aus Bruchsteinmauerwerk wurde ein zweigeschossiges Fachwerkhaus – an der Südfassade mit Treppenturm – errichtet.

1725 wurde der Zehnt vom Stift verpachtet.

1850 wurde der Zehnt aufgehoben bzw. für ablösbar erklärt, durch das preußische Ablösegesetz.

1863 erlebte das Hofensemble eine umfangreiche Umbauphase durch die Brüder Hieronimi aus Cond.

Am 14. Juli 1913 um 4:30 Uhr brannte das Zehnthaus lichterloh. Das Feuer griff auf die angrenzenden Gebäude und den Kirchturm über. Nach dem Brand wurden die Wirtschaftsgebäude in Richtung Talstraße abgerissen. Das bis dato zur Hofseite hin fensterlose Haus erhielt nach Abbruch und umfassender Instandsetzung, auch zur Hofseite hin, Fenster. Außerdem wurde auf der Südseite ein „pittoresker“ Treppenturm errichtet, der mit einer „welschen Haube“ versehen wurde. Das reich an Fachwerk verzierte Gebäude blieb an der Bergseite schmucklos, da man wegen des Küchenkamins aus Sicherheitsgründen kein Holz verwenden wollte.

Fotos: © Rheinisches Bildarchiv Köln

Bis zum Jahre 1957 war in einem Straßenüberbau die Conder Schule untergebracht. Der Überbau wurde wegen Baufälligkeit abgerissen.
 Zu diesem Zeitpunkt war das Zehnthaus in einem desolaten baulichen Zustand.

denkmal1971 erwarb die Familie Edmund Laux das Anwesen und setzte es liebevoll in Stand. Die Eheleute Laux sind zwischenzeitlich verstorben. Das Zehnthaus wurde erstmals in 2013 zum Kauf angeboten. Der Verkaufserlös ging in eine Stiftung.

 

Diese Seite weiterempfehlen ...Email this to someone

Facebook

Diese WebSite verwendet Cookies und Inhalte, die von FACEBOOK® und GOOGLE®-Diensten zur Verfügung gestellt werden. Wenn Sie unsere WebSite besuchen, werden Ihre persönlichen Daten an FACEBOOK® bzw. GOOGLE® weitergeleitet, ausgelesen, verwertet und gespeichert. Über die weitere Verwendung der Daten haben wir keinen Einfluss. Mit dem Besuch unserer WebSite erklären Sie sich damit ausdrücklich einverstanden! mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close